Rocco Rescigno performing a 15-minute Merzouga-composition for solo trombone and speakers in Raumlabor Berlin's UFO at Portsmouth Platz Duisburg (Foto: Rainer Schlautmann)

Deutsche Oper am Rhein 2021
UA: 01.10.2021

ENGLISH
DEUTSCH

Als Kinder wussten sie noch, wovon sie träumten und auch, dass Himbeereis nach Sommer schmeckt und Fußballspielen so unglaublich viel Spaß macht. Doch jetzt, irgendwo in der Zukunft, ist alles anders und vieles vergessen, das ist Admira und Lenz klar. Also beschließen die beiden Freunde, mit einem Zeitschiff in ihre eigene Vergangenheit zu reisen, um all die unbedingten Dinge wiederzufinden, die das Leben bedingungslos schön machen. Das Architekten-Kollektiv Raumlabor Berlin hat für die UFO/Junge Oper am Rhein ein mobiles Klanglabor entwickelt. "Die unbedingten Dinge" ist die erste Premiere in dieser neuen, mobilen Spielstätte und Merzougas erste Oper.

As children, they still knew what they were dreaming of and also that raspberry ice cream tastes like summer and playing soccer is so incredibly fun. But now, 50 years in the future, Admira and Lenz realize that everything is different and much has been forgotten. So the two friends decide to travel back in time in a time-ship to re-discover all the "unconditional things" that make life unconditionally beautiful. The architects' collective Raumlabor Berlin has developed a mobile sound laboratory for the UFO/Junge Oper am Rhein. "Die unbedingten Dinge" is the first premiere in this new, mobile venue and Merzouga's first opera.

Mit: Romana Noack (Admira), Florian Simson (Lenz), Rocco Rescigno (Rocco) und Christoph Lamberty (Fuchs).
Komposition: Merzouga
Libretto: Nikola Huppertz
Inszenierung: Kerstin Steeb
Bühne: Jan-Hendrik Neidert
Kostüme: Lorena Diaz Stephens
Dramaturgie: Heili Schwarz-Schütte
Projektleitung: Michaela Dicu
Regie-Assistenz: Immanuel de Gilde
Produktion: Österreichischer Rundfunk/Westdeutscher Rundfunk 2021

Länge: 60 Minuten

2021-09-26